Parking Day

Wir haben den heutigen, sonnigen Nachmittag auf Parkplätzen verbracht – Warum? Weil wir finden, dass Parkplätzen bzw. Autos generell zu viel Raum in der Stadt gegeben wird, der viel besser anders genutzt werden könnte. Seht selbst:

Die 5 Parkplätze am „Eingang“ der Waller Mitte haben wir uns dabei nicht zufällig ausgesucht. Bereits im März haben wir mit der Bürgerinitiative Waller Mitte einen Bürgerantrag eingereicht, in dem wir die erschwerte Zugänglichkeit des Platzes sowie das Sicherheitsrisiko durch parkende Autos kritisieren und die Einrichtung von sogenannten Parklets fordern. Der Antrag wurde vom Beirat Walle angenommen, passiert ist seitdem jedoch nichts.

Auch der Tag war nicht zufällig: Seit 2005 findet der „Parking Day“, ein international jährlich begangener Aktionstag zur Re-Urbanisierung von Innenstädten statt: In der Regel am dritten Freitag des Septembers werden Parkplätze im öffentlichen Straßenraum modellhaft kurzfristig umgewidmet und einer anderen Nutzung wie der als grüne Oase bzw. Pflanzinsel, als Gastronomie- und Sitzfläche, Fahrradabstellfläche usw. zugeführt.

P.S.: Unsere Aktion hat es in die Zeitung geschafft 🙂 -> auf das Foto klicken, damit es in voller Größe erscheint

Tatatataaaaa

Wir haben heute den Kaufvertrag für unser Grundstück unterschrieben! Nachdem wir zusammen mit unserer Nachbarbaugruppe waller wohnen 2,5 Stunden dem von der Notarin vorgelesenen Vertragstext gelauscht haben…

Im Anschluss sind wir mit unserem Architekten noch einmal die Leistungsbeschreibung des Bauvorhabens durchgegangen.

Und nun wird angestoßen!

Vielen Dank an alle, die uns in den letzten Monaten (und Jahren!) psychisch & finanziell unterstützt haben – und noch daran geglaubt haben, dass dieser Moment wirklich eintritt 😉 Jetzt kann es endlich richtig los gehen 🙂

Corona

Die aktuelle Situation hat auch Auswirkungen auf unsere Kaufvertragsverhandlungen – sie sind zwar nicht zum Erliegen gekommen, aber dauern etwas länger…

Ansonsten sind wir alle wohlauf und froh bereits jetzt in einer großen WG zu wohnen, in der wir uns gegenseitig unterstützen und füreinander da sind!

Zu Gast im Fachausschuss Quartiersentwicklung

Mitte März – kurz bevor das öffentliche Leben aufgrund des Corona-Virus nahezu vollständig herunter gefahren wurde – waren wir im Waller Fachausschuss Quartiersentwicklung eingeladen, um unser Bauvorhaben vorzustellen.

Der Weser Kurier hat einen schönen Artikel dazu geschrieben, in dem unsere Projekte noch einmal gut dargestellt werden:

www.weser-kurier.de/bremen/stadtteile/stadtteile-bremen-west_artikel,-wohnen-zuflucht-werkstaetten-und-kita-_arid,1904128.html

Platz- und Straßenname beschlossen

Mit Beschluss des Beirats Walle heißt der Platz nun auch offiziell „Waller Mitte“. Und die neue Straße, an der die Hausprojekte und der Stadt.Teil.Raum liegen werden, wird auf unseren Bürger*innen-Antrag hin „Fasia Jansen Straße“ heißen.

Mit der Wahl dieses Namens setzt der Beirat ein Zeichen gegen frühere Namensgebung, bei der die Straßen meist nur nach Männern und z.T. sogar nach Kolonial- und Gewaltherrschern benannt wurden. Die Liedermacherin und Aktivistin Fasia Jansen, geboren 1929 in Hamburg, kämpfte Zeit ihres Lebens gegen Rassismus, wirtschaftliche und soziale Ausbeutung, gegen Krieg und für Emanzipation und Gleichberechtigung von Frauen.

Einen kurzen Bericht zur Umbenennung könnt Ihr im Weser Kurier lesen.